Bikepark mit Pumptrack in Walenstadt

Suso Bike organisiert seit mehreren Jahren mit grossem Erfolg das Kinderbiken in Walenstadt.

By
Published in Aktuell, Sponsoring

Suso Bike organisiert seit mehreren Jahren mit grossem Erfolg das Kinderbiken in Walenstadt. Rund 20-40 begeisterte Kinder erkunden in den Sommermonaten jeden Mittwochnachmittag die Gegend rund um Walenstadt. Die 5-12 jährigen Mountainbiker unternehmen unter der Leitung von erfahrenen Bikern mit J+S Ausbildung rund zweistündige Mountainbike-Touren.

Das oberste Ziel ist die Freude am Biken und die Bewegung in der Natur. Zusätzlich werden auch technische Fertigkeiten auf dem Bike spielerisch geübt – bisher auf improvisiertem Übungsgelände.

Motiviert durch den grossen Erfolg des Kinderbikens und überzeugt, dass Mountainbiken für Kinder und Jugendlichen eine ideale Freizeitbeschäftigung mit oder ohne sportlichen Ehrgeiz ist, planen die verantwortlichen Initianten in Walenstadt einen sogenannten Pumptrack zu realisieren. Dieser künstlich angelegte Rundkurs verbindet in idealerweise Spass und Spiel mit Technik und Ausdauer.

Mehr Infos unter www.bikeparkamsee.ch

Dirt Bike

BMX

Helm

Schoner

Der Pumptrack ist ein flacher Rundkurs mit einer Piste (Track) von zirka einem Meter Breite und besteht aus vielen Bodenwellen und Steilwandkurven. Durch dynamisches Be- und Entlasten des Bikes – so genanntes „pumpen“ – wird das Bike in Schwung gehalten und das Ziel ist ohne zu treten das Bike zu beschleunigen. Der Rundkurs bietet verschiedene Kombinationsmöglichkeiten und kann von den Bikern zu Endlosschlaufen verbunden werden und so lange befahren werden, wie es Ausdauer und Spass erlauben.

Pumptracks sind für Mountainbikes entwickelt und fördern die technischen Fertigkeiten und bieten hohen Spassfaktor. Die Rundkurse sind in der Schweiz stark im Kommen, da sie vom Vorschulkind mit Laufrad über Schulkinder und Jugendliche mit Mountainbikes bis zu ambitionierten Bikern mit speziellen Bikes benutzt werden können. Anfänger erhalten einen einfachen Einstieg ins Biken, Jugendliche finden eine sinnvolle Freizeit­beschäftigung ohne Leistungsgedanke aber mit hohem Trend- und Spassfaktor und Könner werden technisch, als auch konditionell stark gefordert.

Der Zugang zum Pumptrack ist bewusst öffentlich und idealerweise unentgeltlich. Jedoch gelten klare Spiel­regeln für die Nutzung des Tracks. Aus Erfahrung von ähnlichen Anlagen ist es sinn­voll die Jugendlichen bereits in den Bau und auch in den Unterhalt zu integrieren. Dies fördert den Bezug und Stolz zum Pumptrack und erhöht das Verantwortungs­bewusstsein. Diesbezüglich ist geplant, dass der Bikeparkvom Bicycle Club Walenstadt geführt wird, damit die Zuständigkeiten und auch die Verantwortungen klar geregelt sind.

Eine Pumptrack wird in der Ebene gebaut und benötigt min. ca. 1000m2, inklusive Piste, Rast- und Begegnungsplatz. Der Bau fordert Materialverschiebungen zum Bau der Wellen und und Steilwandkurven. Eine richtige Planung und geschickter Bau der Anlage berücksichtigt unter anderem die Witterungseinflüsse und stellt sicher, dass Regenwasser abfliessen oder versickern kann. Die Piste selber besitzt eine 10-20cm dicke Deckschicht, damit der Rundkurs auch bei Nässe dauerhaft genutzt werden kann.

Nachwuchsförderung im Bikerpark am See

Elf junge, ostschweizer Mountainbiker zwischen 10 und 15 Jahre wurden von René Wildhaber einen Tag unter die Flügel genommen. Unermüdlich und mit viel Enthusiasmus drehten die Nachwuchsfahrer Runde um Runde auf dem Pumptrack des Bikeparks am See in Walenstadt. Jedoch gab René nicht nur Fahrtechnik-Tipps, sondern er engagierte sich auch neben dem Bike – am Nachmittag backten die Füchse unter René’s Anleitung Energieriegel, welche die leeren Speicher zum Abschluss wieder auffüllten.

„Mein Ziel ist es Nachwuchs-Mountainbikern meine langjährige Erfahrung weiterzugeben und damit den Mountainbike-Sport zu fördern“. Diese Aussagemachte René vor drei Jahren. Zur Umsetzung dieses Ziels hat René dasNachwuchsförderungsprogramm „Wildi’s Füchse“ ins Leben gerufen. Jährlich stellter ein spannendes Programm zusammen und lädt Nachwuchsathleten ein von seinemWissensschatz auf und neben dem Bike zu profitieren. Der Wechsel zwischen demRennfahrer, welcher an der Enduro World Serie nur eine Woche zuvor in Schottland an der Weltspitze um Hundertstelsekunden kämpfte und dem lockeren,spielerischen Training mit den Jugendlichen, fällt René leicht. „Sobald ich dieBegeisterung der jungen Mountainbiker erlebe, erinnere ich mich an meineursprüngliche Motivation als ich mit dem Biken begonnen habe. Das Projektbedeutet mir sehr viel, obwohl die Organisation neben dem Rennen fahren nicht leicht ist.“

Als Austragungsort wählte René in diesem Jahr den soeben eröffneten Bikepark am See in Walenstadt. Jedes kleinste Detail dieses Parks ist René bekannt, denn er designte den Kurs und half beim Bau im letzten Sommer tatkräftig mit. „Die Grundidee des Bikerparks am See war gezielte Jugendförderung. Ich freue mich, dass so viele Kinder Spass am Park haben und diesen so fleissig besuchen.“

Pünktlich um neun Uhr begrüsste René die gespannten Jugendlichen und versorgte sie mit der nötigen Ausrüstung und kontrollierte kurz die Bikes. Nach dem Aufwärmen ging es erst mal ganz locker im Pumptrack auf die ersten Runden. Danach folgten gezielte Übungen um die Fahrtechnik zu verbessern. Das Analysieren von Videoaufnahmen ermöglichte die realistische Selbsteinschätzung der Jungs zu verfeinern. „Die hohen Temperaturen verlangten einen sehr sorgsamen Umgang mit dem Nachwuchs“ so Wildi. Gegen den Hitzetag wehrten sich Wildis Füchse mit Fahrten unter der Sprinkler Anlage, viel Wasser trinken und genügend Pausen im Schatten. Die weitaus beliebteste Variante war aber das Eis essen als Nachtisch. Mit vollem Magen begaben sich die Teilnehmer und René in die Kochschule und backten duftende Energie- Riegel mit einem Rezept, welches auch Zuhause einfach angewendet werden kann. Nach weiteren Spielen und noch mehr Runden auf dem Pumptrack, wurden die Backwaren degustiert – bevor alle glücklich, zufrieden und verletzungsfrei den Heimweg antraten.

René sagte zum Abschluss: „Ganz herzlich Danke ich den Park Sponsoren und Helfern, welche den Bau der Anlage finanziert und ermöglicht haben. Red Bull, Samsung Perspactives und Dakine sind wertvolle Unterstützer meines Nachwuchsförderungsprogramms Wildi’s Füchse und ermöglichten den aufmerksamen und verspielten jungen Bikern einen super Tag.“